Habt ihr euch auch schon einmal dabei erwischt, dass ihr Wörter wie „verliebt sein“ und „verknallt sein“ miteinander verwechselt habt? Jetzt Jahre später, am heutigen Tag, wo ich wieder einmal über das Leben und die Liebe sinniere- während mein 11-Monate-altes Baby, friedlich vor sich herschlummert, wird mir mal wieder bewusst, dass ich diese Worte teilweise synonym verwendet habe. Der Unterschied dazwischen war mir nicht einmal so richtig bewusst. Dabei ist der Unterschied gewaltig oder nicht? In meinem Leben war ich zwei Mal so richtig verliebt. Ich meine damit dieses Verliebtsein, das undurchdringlich fahrlässig, naiv, leichtsinnig und leidenschaftlich ist. Jenes Verliebtsein, bei dem man nicht mehr man selbst ist, Dinge tut, die man sonst eigentlich nicht tut. Ich glaube, von allen Gefühlen der Welt, gibt es nichts womit man sich verletzlicher machen kann, wenn du diese Gefühle wirklich zulässt - die Gefühle des „Verliebtseins“. Vielleicht muss man ja sogar „verwundbar“ sein, um „verliebt“ zu bleiben? Denn nehmen wir zum Beispiel eine Beziehung von 10 Jahren. Natürlich ist nichts mehr gleich wie vorher. Das Feuer, die Leidenschaft, die Gespräche - alles scheint Routine geworden zu sein. Und doch gibt es Paare, die weitere zehn, zwanzig, dreissig Jahre zusammen sind. In meinen Gesprächen mit meinen Paaren erfahre ich so viele Geschichten. Und nicht jede Geschichte ist nur von Glücksmomenten erfüllt. Es gibt da auch traurige Geschichten, Momente des Auseinandergehend und Zueinanderfindens. Was ist die Glücksformel, auch noch nach dreissig Jahren „verliebt“ zu sein? Sicherzugehen, dass die ehrlichsten Dinge, nicht an einem wie Regentropfen abprallen. Man trotzdem „emotional offen“ bleibt, für den Partner, sodass sich die Distanz, die der alltägliche Begleiter der Routine einer langjährigen Beziehung ist, gar nicht zulässt, dass sich die Wege trennen. Und wie so oft, wenn ich mir mal einpaar Minuten Zeit nehme, einfach beginne zu schreiben, komme ich vom Weg ab - jetzt habe ich nur über das Verliebtsein gesprochen…aber vielleicht fällt euch ja etwas zum Unterschied ein? In diesem Sinne eine gute Nacht und ich bin gespannt, was ihr über das Verliebt sein so berichtet.